Zum Hauptinhalt springen

Konfliktlösung durch Mediation

Bei Mediation handelt es sich nicht um eine Entspannungstechnik. Entspannung kann im Idealfall jedoch das Ergebnis einer erfolgreichen Mediation sein. Ein Mediator unterstützt Streitende bei einer friedlichen Konfliktlösung, ganz ohne Anwalt oder Gerichtskosten. Aber wie genau funktioniert Mediation eigentlich?

Ein Mediator ist ein Vermittler zwischen zwei streitenden Parteien. Stellen Sie sich vor, Sie befinden sich in einem langwierigen Konflikt bei dem kein Ende in Sicht ist. Die Fronten sind längst verhärtet und eine außergerichtliche Lösung scheint nicht mehr möglich zu sein. Die Auseinandersetzung ist mittlerweile sehr emotional und die Motivation einen Schritt auf den Anderen zuzugehen auf dem Nullpunkt. Sie haben das Gefühl, bereits alles versucht zu haben – ohne Erfolg. Dies ist der Moment, in dem ein Mediator dazu kommt, um zwischen den Parteien zu vermitteln. Ein Mediator greift den Sachverhalt im Kern erneut auf und führt die Verhandlungen ohne dabei Partei zu ergreifen. Es geht hier nicht darum, den Streitfall zu entscheiden, sondern die Streitenden dabei zu unterstützen, selber eine außergerichtliche Einigung zu erarbeiten.

Wann ist ein Mediator sinnvoll?

Damit ein Mediator erfolgreich vermitteln kann, müssen zunächst einmal beide Seiten daran interessiert sein, den Streit einvernehmlich zu lösen. Mediation funktioniert nur auf freiwilliger Basis. Es geht nicht darum, einen Gewinner zu definieren, sondern darum, eine höhere Eskalationsstufe zu verhindern, indem die Parteien gemeinsam ein Kompromiss finden.

Kurz: Ob bei Ärger mit Nachbarn, Geschäftspartnern oder bei einem Streit innerhalb der Familie – ein Mediationsverfahren kann ein guter Weg zur Beilegung eines Streits sein. Gerade wenn auch zukünftig eine Zusammenarbeit oder ein Zusammenleben möglichst angenehm sein soll.

Siegmann Partnerschaft